Kontakt

Kraftstoffe

Qualität im Tank

Ob Super, Super E10, Super plus, Diesel, Autogas oder Erdgas – moderne Kraftstoffe von Westfalen sind besonders leistungsstark und hochwertig. Ihre hohe Qualität wird durch eine hohe Reinheit der verwendeten Rohstoffe erzielt. Als verlässliche Zulieferer haben sich dabei deutsche Raffinerien etabliert.

Optimale Eigenschaften

Bei der Produktion werden alle gesetzlichen Normen und Vorschriften erfüllt. Die Eigenschaften der Kraftstoffe werden nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beeinflusst. Besonderes Augenmerk liegt auf Faktoren wie Flüchtigkeit, Klopffestigkeit (Ottokraftstoffe), Zündwilligkeit (Dieselkraftstoffe) und auf der Beimengung von Additiven.

Effiziente Verbrennung

Westfalen-Kraftstoffe werden den immer effizienteren, modernen Otto- und Dieselmotoren gerecht. Optimierte Kraftstoffe senken den Verbrauch – und schonen die Umwelt und den Motor gleichermaßen.

Alternative Kraftstoffe

Westfalen bietet umweltfreundliche und teils steuerlich begünstigte Alternativen zu konventionellen Kraftstoffen: Westfalen-Autogas (Flüssiggas nach DIN 51622), Erdgas (CNG/Compressed Natural Gas) und Strom als Antriebsenergie.

Super

Meistgetankter Ottokraftstoff

Super (auch Eurosuper genannt) ist der meistgetankte Ottokraftstoff in Deutschland. Die Klopffestigkeit muss mindestens 95,0 ROZ und 85,0 MOZ betragen. Der Schwefelgehalt darf wie bei Benzin 10 mg/kg nicht überschreiten.

EN 228 Ottokraftstoff Super (Auszug)

Eigenschaft Grenzwert
Klopffestigkeit (Regelung
laut nationalem Anhang der EN)
mind. 95,0 ROZ
mind. 85,0 MOZ
Dichte 720 bis 775 kg/m³
Schwefelgehalt max. 10 mg/kg
Oxidationsstabilität mind. 360 min
Abdampfrückstand max. 5 mg/(100 ml)

Sommer- und Winterware

Die Norm regelt unter anderem auch, dass vom 1. Mai bis 30. September nur Sommerware der Flüchtigkeitsklasse A und vom 16. November bis zum 15. März nur Winterware der Flüchtigkeitsklasse D eingesetzt werden darf. In den dazwischen liegenden Zeiten sind Mischungen aus Klasse A und D1 zulässig. Die Unterschiede liegen im Dampfdruck und der verdampfenden Menge des Kraftstoffs bei definierten Temperaturen.

Beimischung von Bioethanol

Die gesetzlich vorgeschriebene Beimischungsquote für Bioethanol betrug 2008 2,0 Prozent, 2009 2,8 Prozent und 2010 3,6 Prozent. 2015 soll sie bei 8 Prozent liegen und wird daher ab 2010 jährlich um 0,25 Prozent erhöht.

Super E10

Super Plus

Ottokraftstoff mit Spitzenqualität

Super plus ist die Spitzenqualität der Ottokraftstoffe – und ist aufgrund der aufwändigen Herstellung teurer als Super. Die Klopffestigkeit beträgt mindestens 98,0 ROZ und 88,0 MOZ. An Westfalen-Tankstellen wird Super plus mit einem Schwefelgehalt von nur noch maximal 10 mg/kg angeboten. Aufgrund des niedrigen Schwefelgehalts und der sauberen Verbrennung ist Super plus weniger umweltbelastend.

EN 228 Ottokraftstoff Super plus (Auszug)

Eigenschaft Grenzwert
Klopffestigkeit (Regelung
laut nationalem Anhang der EN)
mind. 98,0 ROZ
mind. 88,0 MOZ
Dichte 720 bis 775 kg/m³
Schwefelgehalt max. 10 mg/kg
Oxidationsstabilität mind. 360 min
Abdampfrückstand max. 5 mg/(100 ml)

Sommer- und Winterware

Die Norm regelt unter anderem auch, dass vom 1. Mai bis 30. September nur Sommerware der Flüchtigkeitsklasse A und vom 16. November bis zum 15. März nur Winterware der Flüchtigkeitsklasse D eingesetzt werden darf. In den dazwischen liegenden Zeiten sind Mischungen aus Klasse A und D1 zulässig. Die Unterschiede liegen im Dampfdruck und der verdampfenden Menge des Kraftstoffs bei definierten Temperaturen.

Beimischung von Bioethanol

Die gesetzlich vorgeschriebene Beimischungsquote für Bioethanol betrug 2008 2,0 Prozent, 2009 2,8 Prozent und 2010 3,6 Prozent. 2015 soll sie bei 8 Prozent liegen und wird daher ab 2010 jährlich um 0,25 Prozent erhöht.

Diesel

Hochwertiger Dieselkraftstoff

In Deutschland wird jedes vierte Fahrzeug mit Diesel betrieben. Vor allem LKW, Busse und Arbeitsmaschinen zählen zu den großen Dieselverbrauchern. Durch raffinerieseitige Optimierungen des Kraftstoffs und effizientere Dieselmotoren wurden die Schadstoffemissionen und Verbrauchswerte immer weiter reduziert.

EN 590 Dieselkraftstoff (Auszug)

Eigenschaft Grenzwert
Cetanzahl mind. 51,0
Dichte 820 bis 845 kg/m³
Schwefelgehalt max. 10 mg/kg
Flammpunkt mind. über 55ºC
Koksrückstand max. 0,30 % (m/m)
Aschegehalt max. 0,01 % (m/m)
Wassergehalt max. 200 mg/kg
Viskosität 2,00 bis 4,5 mm²/s

Sommer- und Winterware

Die Norm regelt unter anderem auch klimatisch abhängige Anforderungen, also die Temperaturgrenzwerte der Filtrierbarkeit. Dieser Grenzwert beträgt von Mitte April bis Ende September 0ºC und von Mitte November bis Ende Februar -20ºC, sonst -10ºC. Für die Winterware garantiert Westfalen eine Filtrierbarkeit bis mindestens -22ºC.

Beimischung von Biodiesel

Seit 2007 muss Dieselkraftstoff ein Anteil von 4,4 Prozent Biodiesel beigemischt werden.

Große LKW schnell betanken

Westfalen-Tankstellen mit LKW-Diesel Zapfsäulen ermöglichen die schnelle Betankung von Lastkraftwagen mit einem Tankvolumen von mehreren hundert Litern. Dank spezieller Zapfsäulen wird der Dieselkraftstoff mit höheren Durchflussgeschwindigkeiten als bei herkömmlichen Zapfsäulen bereitgestellt. Das spart Zeit und bringt den LKW schnell wieder zurück auf die Straße.